Freitag, 14. September 2012

Holunderchutney

Ich habs die ganze Woche nicht geschafft, nochmals Chutney zu machen und dabei Bilder zu schießen : deshalb einfach so die Rezepte, ohne Fotos.

Holunderchutney


500g Holunderbeeren (oder 1/4 l Saft)
2 große säuerliche Äpfel (ca. 400g)
1 Schalotte
1 walnussgroßes Stück Ingwer
2 EL Olivenöl
2 TL Senfkörner
0,25 TL gemahlenen Zimt
1,25 dl Apfelessig
0,5 TL Sambal Olek
1 TL Salz
250g Gelierzucker (2:1)

Die Beeren + 4-5 EL Wasser aufkochen, zugedeckt noch 10 Minuten stehen lassen, 1/4 l davon abmessen, Schalotten goldgelb in Öl braten, Saft, Apfelwürfel + Ingwer (gehackt) dazu geben. Senfkörner mörsern und mit den restlichen Zutaten zugeben, 3 Minuten sprudelnd kochen, mit Salz und Sambal Olek abschmecken. schmeckt hervorragend zu Käse, Braten, Wild, Salatsoßen, Pellkartoffeln................
Unbedingt ausprobieren, wenn ihr Chutneys mögt !!!!!

und hier noch so ein Lieblingsrezept mit Holunder:

Holunder-Balsamico

6oo ml Balsamico Essig
250g g Zucker

beides ca. 5 Minuten aufkochen, bis der Zucker gelöst ist

500 g Holunderbeeren
1 Stange Zimt
6-8 Pimentkörner
10 Nelken

dazu geben und nochmals 10 Minuten köcheln lassen, danach abkühlen und abseihen, schmeckt köstlich zu Feldsalat !!!!!!!
Viel Spaß beim Ausprobieren der Rezepte ! Ich hoffe, bei Euch gibt es noch Holunderbeeren !!!!!!
Hier in Höhenlagen (800m) ist er gerade reif, wagt Euch einfach in die Höhe, wenn er bei Euch schon weg ist.

Liebe Grüße und ein schönes WE wünscht Euch

Gesa

Kommentare:

  1. Danke für die Rezepte, die Beeren sind noch vorhanden, wohne in 432m geht auch ;)

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt ja super lecker.

    Mal schauen, ob ich hier noch welchen finde. Die am Haus sind leider schon durch. Aber ich habe in diesem Jahr auch viel Hollunderblüten-Sirup gekocht.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Nula,
    bei uns an schattigen Plätzchen findet man ihn noch (850m), falls nicht, merk dir das Rezept bis nächstes Jahr.........ich schreib immer ein Tagebuch (ab sofort Blog), wo ich nachvollziehen kann, was ich wann "verarbeitet" habe........
    Viel Spaß beim Verarbeiten

    Gesa

    AntwortenLöschen
  4. Leider gehören "meine" Holunderbeeren den Vögeln! Heuer hatte ich keine Chance!!! Aber nächstes Jahr, werde ich "meinen Teil" aber beanspruchen und Dein Rezept ausprobieren, da bin ich sehr gespannt. Danke für's Teilen! Härzligi Griess Judith

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Gesa,
    danke für deinen so tollen Rezepte, die du hier mit uns teilst. Leider ist es mir in Wien nicht immer möglich, an all die Zutaten ranzukommen...
    aber die Brennesslweckerl, die habe ich ausprobiert, denn Brennesseln gibts ja überall :-) und sie waren furchtbar lecker!!
    ich habe dich für einen award nominiert und hoffe, du freust dich darüber.
    http://dieanderls.blogspot.co.at/2012/10/na-sowas.html
    lg babsy

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Gisela,
    das Rezept ist wirklich genial. Aus der Not heraus habe ich es in der Winterzeit mit TK Wald- und Himbeeren zubereitet. Ich kann es nur weiterempfehlen.
    Die Kinder essen nun noch mehr Salat als zuvor.
    Liebe Grüße aus Neuhofen
    Matthias & Dana mit Anhang :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dana,

      herzlichen Dank, freut mich, dass es deine Kinder auch so lieben wie wir ! Ich hab leider aus Versehen deine mail gelöscht und würde dir gerne meine Ausschreibung für den nächsten Kurs, bzw. mein Programm schicken.Schreib mir doch nochmals !

      Liebe Grüße aus Löffingen
      Gisela

      Löschen